Juni 21, 2012

UPPERCLASS GRILLED CHEESE

Grilled Cheese-Sandwich, meine größte Liebe. Mit Tomaten, bester schneller Lunch AUF WELT. Letztens habe ich schon eins hier gezeigt, diesmal war es aber um ein ganzes Stück besonderer: In meinem Kühlschrank hatte ich noch ein Stück Scarmoza, eine Art Mozarella, allerdings geräuchert. Ich hatte ihn gekauft, weil ich irgendwas besonderes damit kochen wollte, habe mich allerdings tagelang nicht erinnern können, was ich denn machen wollte. Also wurde es einfach am Tag vor meiner Abreise ein Upperclass Grilled Cheese Sandwich - und das hat sich sowas von gelohnt!

Ich hatte leider nur dunkles Brot, ein helles fluffiges Weißbrot, wie das für den Salat verwendete, wäre wohl noch besser gewesen. Aber dieses typische deutsche Brot hatte mit seiner Kerrrrrrnigkeit auch was. Aus den Massen Petersilie, die ich auf dem Markt mitgenommen hatte, wurde unter anderem auch Pesto (ursprünglich für ein anderes Gericht, das hier bald zu sehen ist! Indianerehrenwort!), das kam auf leicht getoastetes Brot, darauf dann Kirschtomatenscheiben und großzügig geräucherter Scamorza. Ab in den Grill und grillen, bis der Käse kurz vor’m Auslaufen steht und leichte Grillstreifen auf dem Brot sichtbar werden. YUMYUM!

1:42pm  |   URL: http://tmblr.co/ZZEGUyNq6y1w
  
Abgelegt unter: vegetarisch lunch grill 
Mai 23, 2012
Lentejas Oaxaqueñas
Dieses mexikanische Rezept habe ich von einem deutschen Foodblog und damals vor nicht allzu langer Zeit in U.s und meiner WG in Barcelona nachgekocht für uns zwei beiden. Kochbananen gab es dort sogar beim Späti (unser Barrio, also Viertel, wurde von vielen Einwanderern aus Südamerika und den Philippinen bewohnt). Es ist großartiges Soulfood: Wärmend, füllend und einfach kuschlig. Die Tage, wo der Mai sich nicht gerade von seiner wärmsten Seite zeigte, auch hier definitiv ein Genuss. Ich hatte es schon ganz vergessen, aber heute morgen habe ich im Edeka Kochbananen entdeckt und musste an dieses Linsengericht, meine wundervollen Mitbewohner, den Späti auf der anderen Straßenseite und unsere Terrasse in Bcn denken. U. war damals völlig verliebt in das Essen und lobte meine Kochkünste. Höre ich natürlich gerne :) Vermissung!
Das Rezept habe ich ein wenig anders zubereitet als es da im Blog steht, weil man in Spanien fertig gekochte Linsen im Glas kaufen kann und deswegen der erste Schritt entfiel.
Olivenöl erhitzen und eine halbe gewürfelte Zwiebel und zwei oder drei zerhackte Knoblauchzehen anbraten. Zwei gewürfelte Tomaten, zwei Scheiben (oder mehr!) gewürfelte frische Ananas und eine Kochbanane in Scheiben dazu geben und gar braten. Dann kommen etwa 250g Linsen dazu und lauter Gewürze: Salz (reichlich, die Kochbanane braucht Geschmack!), Pfeffer, Nelken und Chili. Köcheln lassen, bis es nach einem hübsch genießbaren Matsch aussieht. Mit Joghurt servieren und fertig.
Kochbananen schmecken ein bisschen nach Kartoffeln und ich hatte ausgerechnet auch eine sehr stärkehaltige erwischt, eine normale Banane würde glaube ich eher zerfallen. Und das Gericht hätte eine fruchtigere Note. Ausprobierenswert! 
PS: Das englische Wikipedia kann eine Menge spannender Sachen über Kochbananen erzählen. So sind sie zum Beispiel das zehntwichtigste Nahrungsmittel auf gesamten großen weiten Welt.

Lentejas Oaxaqueñas

Dieses mexikanische Rezept habe ich von einem deutschen Foodblog und damals vor nicht allzu langer Zeit in U.s und meiner WG in Barcelona nachgekocht für uns zwei beiden. Kochbananen gab es dort sogar beim Späti (unser Barrio, also Viertel, wurde von vielen Einwanderern aus Südamerika und den Philippinen bewohnt). Es ist großartiges Soulfood: Wärmend, füllend und einfach kuschlig. Die Tage, wo der Mai sich nicht gerade von seiner wärmsten Seite zeigte, auch hier definitiv ein Genuss. Ich hatte es schon ganz vergessen, aber heute morgen habe ich im Edeka Kochbananen entdeckt und musste an dieses Linsengericht, meine wundervollen Mitbewohner, den Späti auf der anderen Straßenseite und unsere Terrasse in Bcn denken. U. war damals völlig verliebt in das Essen und lobte meine Kochkünste. Höre ich natürlich gerne :) Vermissung!

Das Rezept habe ich ein wenig anders zubereitet als es da im Blog steht, weil man in Spanien fertig gekochte Linsen im Glas kaufen kann und deswegen der erste Schritt entfiel.

Olivenöl erhitzen und eine halbe gewürfelte Zwiebel und zwei oder drei zerhackte Knoblauchzehen anbraten. Zwei gewürfelte Tomaten, zwei Scheiben (oder mehr!) gewürfelte frische Ananas und eine Kochbanane in Scheiben dazu geben und gar braten. Dann kommen etwa 250g Linsen dazu und lauter Gewürze: Salz (reichlich, die Kochbanane braucht Geschmack!), Pfeffer, Nelken und Chili. Köcheln lassen, bis es nach einem hübsch genießbaren Matsch aussieht. Mit Joghurt servieren und fertig.

Kochbananen schmecken ein bisschen nach Kartoffeln und ich hatte ausgerechnet auch eine sehr stärkehaltige erwischt, eine normale Banane würde glaube ich eher zerfallen. Und das Gericht hätte eine fruchtigere Note. Ausprobierenswert! 

PS: Das englische Wikipedia kann eine Menge spannender Sachen über Kochbananen erzählen. So sind sie zum Beispiel das zehntwichtigste Nahrungsmittel auf gesamten großen weiten Welt.

3:01pm  |   URL: http://tmblr.co/ZZEGUyL-3dUW
  
Abgelegt unter: lunch vegetarisch vegan 
Mai 22, 2012
superduperhealthylunch. oder so ähnlich.
feldsalat + gojibeeren + rohe zucchini + walnuss + eingelegte pepperoni + dressing mit joghurt, senf, olivenöl, weißem apfelbalsamico, salz & pfeffer

superduperhealthylunch. oder so ähnlich.

feldsalat + gojibeeren + rohe zucchini + walnuss + eingelegte pepperoni + dressing mit joghurt, senf, olivenöl, weißem apfelbalsamico, salz & pfeffer

Mai 14, 2012

Die Mutter aller Salate oder OBERSWAG

Gestern gab es anlässlich A.s Rückkehr die «Mutter aller Salate», wieder ein Panzanella/Brotsalat, aber diesmal in absoluter Luxusausführung (oder wie Zuschauer ausdrückten: oberswag!). Gestern hatte ich auch kein trockenes altes Brot, sondern habe das frische Brot gewürfelt (es war ein Ciabatta in quadratischer Riesenausführung aus dem REWE, das sich «Pane Bianco», also «Weißbrot» nannte………..), mit Olivenöl eingerieben und kurz im Backofen gebacken, bis es schön kross war. Etwa 20 Minuten bei niedriger Hitze.

Währenddessen habe ich viel, viel Gemüse kleingehackt: Eine dreiviertel kleine Zucchini (roh! Rohe Zucchini ist die coolere Gurke. Finde ich jedenfalls), eine Packung halbgetrockenete Tomaten, etwa 6 oder 7 eingelegte Pepperoni, eine große «Hass»-Avocado (sauteuer aber viel besser als die üblichen), etwa drei Handvoll Walnüsse, vielleicht auch mehr, und eine kleine Karotte. Bestimmt war noch irgendwas drin, aber ich kann mich gerade nicht erinnern… Zwei Mozarella-Kugeln mussten jedenfalls auch büßen und wurden zärtlich von mir zerpflückt. Dazu kam dann eine 100g Packung «Baby-Salat» oder so, das war junger Spinat, junger Irgendwas-Salat und junger Rucola und nochmal etwa 50g Feldsalat. Klar, man könnte auch irgendeinen einfach Salatkopf nehmen, aber das hat schon Sinn gemacht mit diesen Yuppie-Salaten aus der Packung, weil die sehr zart waren und perfekt zu diesem großen Mischmasch passten.

Alles kam in eine große Schüssel, um sich anzufreunden und in einen Austausch der Geschmacksnoten zu treten. Dann habe ich eine Tomate gerieben (ja, gerieben. Aber pürieren geht auch), die krossen Brotwürfel aus dem Ofen genommen und mit dem Tomatenmatsch eingerieben. Abkühlen lassen, zum Salat geben. Dressing habe ich aus Olivenöl, Chili-Olivenöl, Balsamico, Salz, Pfeffer, Saure Sahne und Dijon-Senf (Maße nach Gefühl) in einem Marmeladenglas geschüttelt (so wird eine Salatsauce am schnellsten und effektivsten homogen). Drüber, verrühren, kurz ziehen lassen und servieren. Praktisch daran: Das Brot ist ja schon drin. Man braucht keine Beilagen und alle waren glücklich. 

Übrigens war das ein Essen für drei, aber es blieb noch etwa genau eine Portion übrig. Da ich auch noch ein bisschen Gemüse über hatte und etwas weniger als die Hälfte des Brotlaibs, lässt sich das easy für 5, 6 Gäste machen. Und die sind danach satt. Versprochen.

Und lecker ist es vor allem auch! Wir waren jedenfalls glücklich damit. SEHR.

Mai 7, 2012
Mittagspfanne
Eine einfache Restepfanne, bevor das Gemüse in meinem Kühlschrank eingeht, mit frischer Putenbrust: Putenbrust in Würfel schneiden, eine Handvoll Spinat auftauen und überschüssiges Wasser abgießen, Minimais in Scheiben schneiden, Möhren in dünne Scheiben hobeln (zB mit einem Sparschäler), Zuckerschoten falls nötig putzen. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, erst Fleisch anbraten, dann halb aufgetauten Spinat dazu, dann Mais und Möhrenscheiben und zuletzt die Zuckerschoten. Alles anbraten und miteinander garen, mit Balsamico ablöschen, vielleicht noch ein Spritzer Zitronen- oder Orangensaft dazu, ein klitzekleines bisschen Honig dazu einrühren und alles einkochen lassen. Mit Salz und Chili abschmecken, fertig. Dazu passt eine schöne gebutterte Scheibe Olivenciabatta.

Mittagspfanne

Eine einfache Restepfanne, bevor das Gemüse in meinem Kühlschrank eingeht, mit frischer Putenbrust: Putenbrust in Würfel schneiden, eine Handvoll Spinat auftauen und überschüssiges Wasser abgießen, Minimais in Scheiben schneiden, Möhren in dünne Scheiben hobeln (zB mit einem Sparschäler), Zuckerschoten falls nötig putzen. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, erst Fleisch anbraten, dann halb aufgetauten Spinat dazu, dann Mais und Möhrenscheiben und zuletzt die Zuckerschoten. Alles anbraten und miteinander garen, mit Balsamico ablöschen, vielleicht noch ein Spritzer Zitronen- oder Orangensaft dazu, ein klitzekleines bisschen Honig dazu einrühren und alles einkochen lassen. Mit Salz und Chili abschmecken, fertig. Dazu passt eine schöne gebutterte Scheibe Olivenciabatta.

3:02pm  |   URL: http://tmblr.co/ZZEGUyL2B3II
Abgelegt unter: lunch geflügel 
Mai 5, 2012

Meine Küche ist mehr schlecht als recht ausgestattet, aber ich besitze immerhin einen kleinen, feinen Grill. Mit dem lässt sich zum Beispiel Gemüse leicht und schnell zubereiten, aber ich bin einfach ein sehr großer Fan von gegrillten Broten. Ob sie Grilled Cheese Sandwich heißen, Piadina oder Quesedilla, mir egal, i love ‘em all. Es gibt ja auch wenig besseres, als Geschmolzener Käse in knusprigen Brot!

Diese hier waren ein schnelles Mittagessen letzte Woche, ich hatte morgens türkisches Milchfladenbrot gekauft. Die Brotstücke habe ich längs halbiert (ging noch ganz gut, weil das Brot noch recht frisch und fluffig war) und einige mit Ricotta und dünnen Tomatenscheiben, Salz, Pfeffer und Basilikum gefüllt, andere mit Ziegenfrischkäse und ebenso Tomatenscheiben und Gewürzen. Kurz in den Grill, etwa fünf Minuten oder so reichen. Davon könnte ich mich täglich ernähren!

12:01am  |   URL: http://tmblr.co/ZZEGUyKtNYhk
Abgelegt unter: lunch grill vegetarisch 
Mai 4, 2012
verborgene süchte, I: instantmisosuppe.
ich bin verliebt. schon sehr lange. in instantmisosuppe. einfach paste mit wasser aufgießen und tütchen mit gefriergetrockneten algen, frühlingszwiebelringen und frittiertem tofu dazu geben, kurz ziehen lassen, fertig. ich weiß, instant ist böse, aber ich kann damit nicht aufhören und ich schäme mich fast gar nicht!
außerdem sieht die verpackung einfach zu gut aus…
ps: LIKE ME ON FACEBOOK! https://www.facebook.com/Improkitchen
pps: und ihr könnt mir weiterhin gerne schreiben, wie das neue design gefällt! :)

verborgene süchte, I: instantmisosuppe.

ich bin verliebt. schon sehr lange. in instantmisosuppe. einfach paste mit wasser aufgießen und tütchen mit gefriergetrockneten algen, frühlingszwiebelringen und frittiertem tofu dazu geben, kurz ziehen lassen, fertig. ich weiß, instant ist böse, aber ich kann damit nicht aufhören und ich schäme mich fast gar nicht!

außerdem sieht die verpackung einfach zu gut aus…

ps: LIKE ME ON FACEBOOK! https://www.facebook.com/Improkitchen

pps: und ihr könnt mir weiterhin gerne schreiben, wie das neue design gefällt! :)

April 26, 2012

a gift that keeps on giving

panzanella, ein italienischer salat aus altem brot mit krims und krams, ist eine äußerst leckere angelegenheit – dafür lohnt es sich fast, brot alt und trocken werden zu lassen!

ich hatte noch von vor ein paar tagen ein halbes, aber mittlerweile leider völlig vertrocknetes baguette rumliegen, das ich natürlich nicht mehr essen konnte. ich hab überlegt, es zu frischen semmelbröseln zu verarbeiten für schnitzel oder sowas. aber nein, das knochentrockene brot in kleine stückchen gebrochen zum salat verarbeitet macht als sommermittagessen nur sinn!

drin sind: zwei große und eine handvoll kleine tomaten und eine avocado in würfeln, zerzupfte artischockenherzen aus der dose, eine kleine zwiebel in dünne streifen geschnitten, ein wenig zwiebelgrün und eine abgetropfte dose thunfisch (NICHT IN ÖL!) mit dem brotwürfelstückchen mischen, reichlich (!) dressing (olivenöl, balsamico essig, senf, crème fraîche) drüber, eine handvoll sesam zum knuspern, umrühren, durchweichen lassen. und wenn es zu viel ist - der salat wird nur besser. einfach matschig werden lassen, in ein paar stunden hast du eh wieder hunger.

auf pinterest habe ich übrigens diesen sehr hübschen panzanellasalat von smitten kitchen gespeichert, eine etwas aufwendigere winterversion mit kürbis, rosenkohl und roter zwiebel. 

3:01pm  |   URL: http://tmblr.co/ZZEGUyKM7lqb
  
Abgelegt unter: lunch Salat seafood 
April 18, 2012

(almost) vegan yumyum

angebratenes gemüse (hier champignonscheiben, karottenstreifen, zuckerschoten, wasserkastanien aus der dose, frischer minimais) anbraten, dann gewürztofu-scheiben dazu, weiterbraten. alles am besten in neutralem öl, stilecht wäre erdnussöl - ich hatte aber nur mildes olivenöl übrig. abschmecken mit sesamöl, sojasauce und saft einer halben orange dazu. zum schluss sesamsaat drüber, fertig - bis hierhin ist das ein echt leckeres veganes mittagessen. aber ich stopfe mir ja gerade gefühlt kiloweise kimchi (sowas wie koreanisches sauerkraut, sehr kohlig und sehr scharf und das angeblich «gesündeste essen der welt») und hab das mit meiner gemüsetofu-pfanne gemischt. lecker! 

kimchi ist im original anscheinend meistens nicht vegetarisch, zumindest der, den ich im asia-shop kaufe, ist mit austernsauce zubereitet. allerdings kann ich mir kaum vorstellen, dass die heute wirklich noch aus austern gemacht wird… 

1:56pm  |   URL: http://tmblr.co/ZZEGUyJsqssH
  
Abgelegt unter: main dish lunch vegan 
Dezember 11, 2011

mango-gemüse-curry

eine mango, die nach zwei wochen nachreifen immer noch eher unreif ist, der ist wohl nicht zu helfen. aber statt mich durch eine seifige mango zu knabbern oder das gute stück wegzuwerfen, habe ich sie zu einem wundervollen curry weiterverarbeitet:

mango in würfel schneiden, frische zwiebel + ihr grün in scheiben (gibt es hier in spanien überall), knoblauch in kleine fitzelchen. gemüse nach lust ebenso würfeln (hier: mohrrübe, paprika, spinat, den kann man aber nicht in würfel schneiden, wie man sich vielleicht denken kann, sondern: antauen lassen). knoblauch & das weiße der zwiebeln in pflanzenöl anschwitzen. gemüse und mango dazu. anbraten. wenn sie anpappen sollten an den topf, kann ein schluck wasser bisweilen auch nicht schaden, damit alles schön kocht. rote currypaste dazu. gut vermischen. kokosmilch dazu. kochen und kochen und kochen. abschmecken mit limette, zuletzt das grün von den frischen zwiebeln unterheben. fertig!

kommt gut dazu: joghurt. auch gut: reis. ich war aber zu faul, also gab es nur brot. die mango wurde so gekocht noch richtig lecker süß, passte fantastisch zur scharfen roten currypaste. eigentlich wäre mir das essen zu scharf gewesen, aber mit massen an naturjoghurt ging das gut runter. sehr gut sogar.

am nächsten tag (also heute) gab’s den rest zum frühstückmittagessen auf getoastetem brot mit philadelphia und avocado-mus. SO gut. SO SO SO gut. wirklich.